In vitro ist die wirksamkeit

Der Wunsch, eine Familie zu gründen, wird oft nicht nur mit der Verabschiedung einer Entschließung über die Ehe genommen, sondern auch mit dem Wunsch, Kinder zu bekommen, das heißt, die Familie zu erweitern. Leider ist dies aus vielen Gründen ärgerlich und Sie müssen Maßnahmen ergreifen oder sich für eine künstliche Befruchtung entscheiden.

Es gibt so viele Gründe, warum Paare sich für In-vitro-Methoden entscheiden. Dies zeigt sich beispielsweise an einer Verstopfung der Eileiter, Problemen beim Auslösen des Eisprungs bei einer Frau oder recht einfachen Parametern des männlichen Samens. Manchmal und trotz vieler Studien widmet er sich damit, dass Ärzte nicht in der Lage sind, die Ursache der Unfruchtbarkeit anzugeben und der einzige, der geeignete Formen der Operation implementiert. Wenn unterschiedliche Befruchtungsformen versagen, werden Paare speziell für die künstliche Befruchtung eingesetzt, d. H. Solche, die außerhalb des Fortpflanzungssystems der Frau stattfinden. Es besteht darin, unter Laborbedingungen ein Sperma und eine Eizelle zu kombinieren. Von den Standards haben Lösungen oft heterosexuelle Paare, die trotz vieler Bemühungen nicht zu einer natürlichen Befruchtung geführt haben. Diese Technologie ist immer noch umstritten, aber für viele Paare, die Nachwuchs brauchen, ist dies die letzte Lösung.

Es ist auch erwähnenswert, dass Sie bei der Festlegung dieses Formulars entscheiden müssen, oder wir erhalten vom Samen Ihres Freundes oder Spenders das Sperma. Oft verhindert die Gesundheit des Partners, dass diese Zahl möglich ist. Der erste Termin beim Arzt ist mit einem spezifischen medizinischen Fragebogen verbunden, beide Partner kümmern sich darum. Wenn die Behandlung zu einem früheren Zeitpunkt übertragen wurde, sollten Sie auch alle medizinischen Unterlagen mitbringen. Der Arzt untersucht normalerweise eine Frau dank eines Ultraschalls und sie verwendet eine Reihe anderer Tests. Und der Mann möchte den getesteten Samen enthalten, das Spiel wird durch Überweisung an einen einzelnen Spezialisten wie einen Urologen verwendet. Beim nächsten Besuch werden die Ergebnisse der neuesten Forschung ausgewertet und eine spezifische Befruchtungsmethode ausgewählt. Häufig sind auch andere notwendige Tests erforderlich, beispielsweise virologische Tests, denen beide Partner unterzogen werden. Bereiten Sie sich dann auf die Befruchtung oder hormonelle Stimulation einer Frau vor. Der nächste Schritt besteht darin, sowohl den Samen des Mannes als auch das Ziel der Fraueneier zu sammeln. Im Labor kombinieren Spezialisten Zellen mit Sperma. Dank dessen kommen Embryonen ins Spiel, die später mit einem geeigneten Katheter in den Körper einer Frau verarbeitet werden. Nach etwa zwei Wochen sollten Sie es zur Untersuchung nehmen.